Bundesliga: Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt

Nur 89 Stunden nach der Pleite im DFB-Pokalviertelfinale bietet sich Eintracht Frankfurt die Revanche gegen Borussia Dortmund.  Kein Wunder also, dass die Fans ein heißer Kampf erwartet, wenn auch mit etwas müden Beinen.

Der Spielort ist ein anderer, aber die Protagonisten sind die Selben wie am Dienstag im DFB-Pokal-Viertelfinale, wenn am Samstag Eintracht Frankfurt im Dortmunder Signal-Iduna-Park gastiert. Gerade einmal 89 Stunden nach dem Pokal-Fight bietet sich der SGE die Revanche für die 0:1-Niederlage im Pokal.

Zu erwarten ist ein hart umkämpftes Match, lieferten sich beide Teams unter der Woche doch eine regelrechte Schlacht. Die Rachegelüste dürften bei beiden Teams vorhanden sein. Denn nicht nur Frankfurt dürfte auf eine Wiedergutmachung für die Schlappe sinnen, sondern auch Robert Lewandowski dürfte das mehrmals harte Einsteigen seines Widersachers Carlos Zambrano nicht vergessen haben. 80.600 Zuschauer dürfen sich also auf ein knallhartes Ligaspiel freuen.

Auch wenn die Bundesliga Quoten deutlich für eine Wiederholung des Dortmunder Erfolgs sprechen. Angesichts der Tabellensituation hat der BVB die drei Punkte auch bitter nötig. Gerade einmal zwei Zähler beträgt der Vorsprung auf Erzrivale FC Schalke 04. Dies verspricht schon mal eine wahre Hetzjagd im Duell um den dritten Champions-League-Rang.

Die Frankfurter haben unter der Woche bewiesen, dass sie durchaus in der Lage sind, den Top-Teams der Liga ein Bein zu stellen. Allerdings muss sich Trainer Armin Veh im Vorfeld mit einigen nicht so ganz leichten Entscheidungen beschäftigen. So hat sich Zambrano zum wiederholten Male als Hitzkopf präsentiert. Gut möglich, dass sich der Peruaner zunächst in der Rolle des Zuschauers wieder findet. Auch bleibt zu klären, inwieweit die Partie den Spielern noch in den Knochen steckt.

Die Rollen für Samstag sind jedoch klar verteilt. Frankfurt konnte aus den letzten fünf Pflichtspielen gegen die Borussen gerade einmal einen Punkt erkämpfen. Die Gesamtbilanz ist mit 40 Siegen auf Seiten des Revierklubs und nur 29 Erfolgen für die Hessen ähnlich deutlich. Und nicht zuletzt deuten auch die Wettquoten auf ein schweres Spiel für die Eintracht hin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.